Die Villa

Die von uns vorgeschlagene Villa fügt sich zurecht in den Kreis der hochwertigen Häuser ein, die im Pinienwald von Marina di Castagneto Carducci realisiert wurden. Sie wurde zwischen 1958 und 1960 nach dem Projekt des Architekten Gabriele Manfredi aus Turin erbaut. Sie weist einen zweistöckigen Hauptteil und einen horizontalen Verlauf auf. Die großzügigen Glasfenster werden durch rustikal verputze Flächen unterbrochen. Der Nebenteil ist vollständig mit Kalkstein verkleidet, der sich durch die volumetrische Gestaltung und die Öffnungen vom Hauptteil unterscheidet. Die Verbindung zwischen den beiden Gebäudeteilen schafft einen deutlichen Kontrast, der nichtsdestotrotz malerische Züge aufweist, denn das Gebäude ist in einen etwa 2770 Quadratmeter großen Park mit Bäumen eingebettet, dessen Geländestruktur auf die vorhandenen Dünen zurückzuführen ist.

Mit der Architektur der Villa wollte man die umgebende Landschaft nicht nachahmen, sondern eine würdige und relevante Präsenz mit künstlichem Charakter schaffen, auch wenn sie sich durchaus in die Landschaft einfügt. Dafür zeugen nicht nur die geometrischen Formen des Kontrastes, der im Vergleich den zugehörigen Wellenlinien der Dünen eher schlicht ist, sondern auch die Öffnungen und die großen granatapfelfarbenen verputzten Flächen.